Hier gibt es einiges zu verbessern. Die alten Rillenkugellager im Lenkkopf haben oft eine "Mittelrastung" und sollten schnellstmöglich gegen Kegelrollenlager ausgetauscht werden. Diese müssen aber genau spielfrei eingestellt werden und reagieren empfindlich auf unrunde Lagersitze. Nicht mit Gewalt einpressen, ggf. Lagersitz vorsichtig nacharbeiten und Lageraussenring einkleben. Bei den Lagern selbst gibt es unterschiedliche Qualitäten. Die besten gibt´s bei Emil Schwarz. Wer seinen Rahmen zum Richten geben muss, kann zur Vorsicht unten gezeigte Lenkkopfeinsätze anstelle der Lenkkopflager einsetzen. Die Einsätze schützen die Lagersitze falls am Lenkkopf gedrückt werden muss.

Bei der Schwingenlagerung sieht es ähnlich aus. Die ursprünglich verbauten Kunststoffbuchsen wiesen oft nach kurzer Zeit erhebliches Spiel auf. Hier bieten sich Nachrüstlagerungen mit Nadellagern an. Auch diese müssen sorgfältig und spielfrei eingestellt werden ohne dabei zu klemmen. Qualitäten siehe oben. 

er die Möglichkeit hat, kann sich anstelle der Nadellagerung Buchsen aus Rotguss oder Lagerbronze drehen lassen. Sie sind einfach einzubauen und recht unempfindlich im Betrieb.

  Lenkkopf:

Kegelrollenlager in Standardausführung erhältlich z.B. bei Hein Gericke (22003105) (www.hein-gericke.de)

oder

bei Vogel Motorradzubehör (7361959) (www.vogel-motorradzubehoer.de)

oder

in bester Qualität bei Emil Schwarz (www.emilschwarz.de)
     
  Lagereinsätzezeichnung

     
  Schwingenlagerung:

Nadellager in Standardausführung gibt´s z.B. bei Vogel Motorradzubehör (773.70.00) (www.vogel-motorradzubehoer.de)

oder

in bester Qualität bei Emil Schwarz (www.emilschwarz.de)
     
  Buchsenzeichnung

Alle Anbauteile sind von mir nur zum Teil erprobt, Verwendung auf eigene Gefahr.

   
© ALLROUNDER